Giro d'Italia 2017 - 21. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Siegerliste

20. Etappe So 28. Mai: 21. Etappe

Dumoulin gegen Uhr von 4 auf 1, Tagessieg für van Emden

Niederländischer Feiertag auf der abschließenden 21. Etappe des 100. Giro d'Italia: Jos van Emden (LottoNL) gewann das 29,3 Kilometer lange Einzelzeitfahren zwischen Monza und Mailand, und sein Landsmann Tom Dumoulin (Sunweb) holte den Gesamtsieg. Dumoulin sprang durch seinen 2. Platz gegen die Uhr - 15 Sekunden hinter van Emden - in der Gesamtwertung vom 4. auf dem 1. Platz.

Dies war gegen der schwächeren Zeitfahrer Quintana (Movistar), Nibali (Bahrain) und Pinot (FDJ) auch so erwartet worden. Aber wegen der sehr engen Abstände vor dem abschließenden Einzelzeitfahren durfte auch nichts Außerplanmäßiges passieren. Nairo Quintana schlug sich im Rosa Trikot noch relativ gut, verlor nur 84 Sekunden auf Dumoulin. Dies waren aber 31 zu viel.

Quintana und Nibali behaupten Podestplätze

Immerhin rettete Quintana den 2. Platz gegen Vincenzo Nibali (Bahrain), den Gesamtsieger des Vorjahres, um 9 Sekunden. Die Top-3 beendeten den Giro 2017 als innerhalb von 40 Sekunden. Thibaut Pinot fuhr sogar im Zeitfahren noch langsamer als Quintana und fiel deswegen vom 3. auf dem 4. Platz in der Gesamtwertung zurück.

Ergebnis
1. Jos van Emden (NED) - LottoNL-Jumbo 33:08
2. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +0:15
3. Manuel Quinziato (ITA) - BMC +0:27
4. Wassil Kirijenka (BLR) - Sky +0:31
5. Joey Rosskopf (USA) - BMC +0:35
6. Jan Barta (CZE) - Bora-Hansgrohe +0:39
7. Georg Preidler (AUT) - Sunweb +0:51
8. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +0:54
9. Jan Tratnik (SLO) - CCC-Sprandi +0:57
10. Andrey Amador (CRC) - Movistar +1:02
...
13. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +1:09
27. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:39
28. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +1:42
29. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +1:44
31. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +1:46
33. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +1:49
37. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +1:54
43. Dario Cataldo (ITA) - Astana +2:15
45. Jan Polanc (SLO) - UAE-Emirates +2:16
51. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +2:28
59. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +2:49
66. Sébast. Reichenbach (SUI) - FDJ +3:00
85. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +3:30
- 161 Fahrer klassiert.
DNS Angel Vicioso (ESP) - Katusha

Erster niederländischer Gesamtsieg

Dumoulin gewann mit 26 Jahren seine erste große 3-wöchige Rundfahrt. Zuvor gelang dies nur 2 anderen Niederländern bei der Tour de France: Jan Janssen und zuletzt 1980 Joop Zoetemelk. 37 Jahre ist das her. Dumoulin war schon bei der Spanien-Rundfahrt 2015 nah dran, verlor dort aber die Gesamtführung 2 Tage vor Schluss und hatte - anders als beim Giro 2017 - keine Möglichkeit mehr, in seiner Paradedisziplin zurückzuschlagen.

Vincenzo Nibali konnte im Vorjahr noch kurz vor Schluss einen Niederländer (Kruijswijk, 2017 kurz vor Schluss ausgeschieden) und einen Kolumbianer (Chaves, 2017 nicht dabei wegen Verletzung) verdrängen. Diesmal musste der Hai von Messina 40 Sekunden hinter Dumoulin und nur 9 hinter Quintana mit dem 3. Platz Vorlieb nehmen.

Endklassement
1. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb 90:34:54
2. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:31
3. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +0:40
4. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +1:17
5. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +1:56
6. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +3:11
7. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +3:41
9. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +7:04
8. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +8:10
10. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +15:17
11. Jan Polanc (SLO) - UAE-Emirates +18:06
12. Jan Hirt (CZE) - CCC-Sprandi +20:49
13. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +21:59
14. Dario Cataldo (ITA) - Astana +24:40
15. Sébast. Reichenbach (SUI) - FDJ +28:11
16. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +35:50
17. Mikel Landa (ESP) - Sky +37:09
18. Andrey Amador (CRC) - Movistar +37:49
19. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale +38:45
20. Tejay van Garderen (USA) - BMC +57:13
mehr...

Jungels zieht Yates weißes Trikot aus

Hinter Pinot behielten Ilnur Sakarin (Katusha), Domenico Pozzovivo (AG2R) und Bauke Mollema (Trek) ihre Plätze. Dahinter gab es einen Tausch zwischen Bob Jungels (Quick Step) und Adam Yates (Orica), der für die Jungprofi-Wertung bedeutend war. Ähnlich wie Dumoulin nutzte Jungels seine stärkeren Zeitfahrqualitäten aus und gewann zum 2. Mal hintereinander das weiße Trikot beim Giro d'Italia.

Jungprofi-Wertung
1. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors 90:41:58
2. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +1:06
3. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +8:13
4. Jan Polanc (SLO) - UAE-Emirates +11:02
5. Laurens de Plus (BEL) - Quick Step Floors +1:12:56

Van Emden und Dumoulin schon bei Zwischenzeiten vorn

Jos van Emden gelang am Fuße des Mailänder Doms sein bisher größter Erfolg. Der 2-malige Sieger des Münsterland Giros war schon bei beiden Zwischenzeiten der Schnellste und musste - früh gestartet - lange auf Dumoulin warten, der wie am Ende der flachen bis abschüssigen Zeitfahrprüfung auch bei allen Zwischenzeiten auf dem 2. Platz lag.

Zwischenzeiten 8,8km
1. Jos van Emden (NED) - LottoNL-Jumbo 9:59
2. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +0:02
3. Mads Pedersen (DEN) - Trek-Segafredo +0:03
4. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +0:13
5. Jan Barta (CZE) - Bora-Hansgrohe +0:14
...
9. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +0:19
10. Manuel Quinziato (ITA) - BMC +0:19
11. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +0:19
18. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +0:27
19. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +0:28
27. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:33
38. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:41

Dass Dumoulin den Gesamtsieg holen würde, zeichnete sich schnell ab, ebenso, dass Pinot wohl vom Podest fallen würde. Spannender war es um den 2. Platz des Endklassements. Quintana drehte im Rosa Trikot am Ende etwas auf und sicherte so den 2. Platz vor Nibali. Abgesehen vom unterschiedlichen Preisgeld dürfte die Reihenfolge den beiden Giganten aber egal sein, waren sie doch als Favoriten in den 100. Giro d'Italia gegangen.

Zwischenzeiten 17,4km
1. Jos van Emden (NED) - LottoNL-Jumbo 20:03
2. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +0:06
3. Wassil Kirijenka (BLR) - Sky +0:26
4. Manuel Quinziato (ITA) - BMC +0:28
5. Mads Pedersen (DEN) - Trek-Segafredo +0:33
...
7. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +0:34
14. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +0:43
22. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +0:54
24. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +0:59
30. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:06
38. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +1:19
59. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +1:45


Vorschau auf diese Etappe: Das abschließende flache Einzelzeitfahren wird über die vorderen Platzierungen beim 100. Giro d'Italia endgültig entscheiden. Los geht es auf der Start- und Zielgeraden der Motorsport-Rennstrecke von Monza (Autodromo Nazionale), die dann einmal komplett umrundet wird. Die weitere Strecke verläuft flach bzw. sogar leicht abschüssig in süd-südwestlicher Richtung nach Mailand - ein Parcours also für die Zeitfahrspezialisten, die den Sieg bei der 21. Etappe unter sich ausmachen. Doch auch die besten Bergfahrer müssen starke Zeiten vorlegen, um ihre Platzierungen, die sie im Gebirge herausgeholt haben, fürs Gesamtklassement zu verteidigen. Die Distanz dieses Einzelzeitfahrens beträgt 29,3 Kilometer.

Startzeiten der Top-6

16:41 Pozzovivo
16:44 Sakarin
16:47 Dumoulin
16:50 Pinot
16:53 Nibali
16:56 Quintana

20. Etappe So 28. Mai: 21. Etappe

Giro d'Italia 2017

Giro d'Italia 2017
21. Etappe (29,3km/EZF)
von Monza
nach Mailand

Etappensieg:
Jos van Emden (NED)

Rosa Trikot:
Tom Dumoulin (NED)

Punktewertung:
Fernando Gaviria (COL)

Bergwertung:
Mikel Landa (ESP)

Bester Jungprofi:
Bob Jungels (LUX)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2017 / Giro d'Italia 2017, 21. Etappe (Monza - Mailand) Einzelzeitfahren