Tour de France 2017 - 16. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

15. Etappe Di 18. Juli: 16. Etappe 17. Etappe

Zielankunft in Romans-sur-Isère: ca. 17:20 Uhr

Matthews siegreich durch Hügel und Wind

Michael Matthews (Sunweb) gewann eine rasante 16. Etappe der Tour de France 2017 vom Zentralmassiv zur Isère. Eine erste Selektion erfolgte in den Hügeln zu Beginn, eine zweite im windigen Finale. Am Ende waren 3 Sprinter als potenzielle Sieger übrig. Matthews behauptete sich mit einer Vorderradlänge vor Edvald Boasson Hagen (Dimension Data). Den 3. Platz belegte John Degenkolb.

Das Team von Matthews verfolgte in der Anfangsphase erfolgreich das Ziel, den stärksten Sprinter Marcel Kittel (Quick Step) abzuhängen. 15,5 Kilometer vor dem Ziel zerbrach das erste Feld außerdem auf der Windkante.

Martin verliert 51 Sekunden

Die Top-4 der Gesamtwertung - Froome (Sky), Aru (Astana), Bardet (AG2R) und Uran (Cannondale) - überstanden dies unbeschadet. Daniel Martin (Quick Step) fand sich jedoch in der 2. Staffel wieder, verlor 51 Sekunden und somit in der Gesamtwertung den engen Kontakt zu dem Quartett vor ihm.

Im Zielort Romans-sur-Isère steuerte Greg van Avermaet (BMC) zuerst durch eine enge Schikane 350 Meter vor dem Ziel und eröffnete danach den Sprint. Von seinem Hinterrad löste sich Matthews mustergültig an der 200-Meter-Marke. Degenkolb probierte es aus Matthews Windschatten. Boasson Hagen kam von weit hinten mit höchster Endgeschwindigkeit etwas zu spät auf.

Ergebnis
1. Michael Matthews (AUS) - Sunweb 3:38:15
2. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Dimension Data
3. John Degenkolb (GER) - Trek-Segafredo
4. Greg van Avermaet (BEL) - BMC
5. Christophe Laporte (FRA) - Cofidis
6. Jens Keukeleire (BEL) - Orica-Scott
7. Tony Gallopin (BEL) - Lotto-Soudal
8. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal
9. Maciej Bodnar (POL) - Bora-Hansgrohe
10. Romain Hardy (FRA) - Fortuneo-Oscaro
11. R. Janse v. Rensburg (RSA) - Dimension Data
12. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale-Drapac
13. Christopher Froome (GBR) - Sky
14. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott alle
15. Mikel Landa (ESP) - Sky
16. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
17. Damiano Caruso (ITA) - BMC
18. Fabio Aru (ITA) - Astana gleiche
19. Nairo Quintana (COL) - Movistar
20. Imanol Erviti (ESP) - Movistar
21. Warren Barguil (FRA) - Sunweb
22. Stefan Küng (SUI) - BMC Zeit
23. Oliver Naesen (BEL) - AG2R La Mondiale +0:15
24. Nicolas Roche (IRL) - BMC +0:17
25. Michael Schär (SUI) - BMC gl.Zeit
26. Nikias Arndt (GER) - Sunweb +0:22
27. Scott Thwaites (GBR) - Dimension Data +0:23
28. Daniele Bennati (ITA) - Movistar +0:28
29. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +0:51
30. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale alle
31. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors
... gleiche
33. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe
34. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale Zeit
42. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha-Alpecin +0:53
43. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal +1:25
46. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +1:33
67. Nacer Bouhanni (FRA) - Cofidis +1:43
73. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida +2:32
- 173 Fahrer klassiert.
DNF George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo
DNS Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors

Froome, Aru, Bardet und Uran souverän

Chris Froome behielt zwischen Ruhetag und Alpen die Gesamtführung mit 18 Sekunden vor Fabio Aru, 23 vor Romain Bardet und 23 vor Rigoberto Uran. Daniel Martins Rückstand vergrößerte sich auf 2:03 Minuten. In der Gesamtwertung fiel Martin auf den 7. Platz hinter Landa (Sky) und Simon Yates (Orica) zurück.

Yates baute seine Führung in der Jungprofi-Wertung ums weiße Trikot gegen Louis Meintjes aus. Meintjes kam in der Gruppe um Daniel Martin ins Ziel. Meintjes blieb insgesamt knapp auf dem 8. Platz vor Caruso (BMC). Aus den Top-Ten fiel Contador (Trek) hinter Quintana (Movistar) zurück. Im Wind fiel Contador in eine 3. Staffel zurück. George Bennett (LottoNL), bis dahin auf dem 12. Platz, gab das Rennen auf.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 68:18:36
2. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:18
3. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:23
4. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale-Drapac +0:29
5. Mikel Landa (ESP) - Sky +1:17
6. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +2:02
7. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors +2:03
8. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +6:00
9. Damiano Caruso (ITA) - BMC +6:05
10. Nairo Quintana (COL) - Movistar +6:16
11. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +7:10
12. Warren Barguil (FRA) - Sunweb +8:48
13. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +13:41
14. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +15:45
15. Mikel Nieve (ESP) - Sky +16:25
16. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +20:28
17. Carlos Betancur (COL) - Movistar +23:50
18. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Groupe Gobert +28:19
19. Brice Feillu (FRA) - Fortuneo-Oscaro +28:41
22. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal +30:10

Kittel schon zu Beginn nachhaltig abgehängt

In der Anfangsphase der 165 Kilometer langen 16. Etappe versuchte das Team von Michael Matthews, auf dem teils steigenden Terrain Marcel Kittel nachhaltig abzuhängen. Nach gut 20 Kilometern der Springerei etablierte sich für kurze Zeit eine Spitzengruppe mit de Gendt (Lotto), Chavanel (Direct Energie), Impey (Orica), Edet (Cofidis) und Degand (Wanty). Dahinter jagten sich die geteilten Felder mit Matthews vorne und Kittel hinten.

124 Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer schon wieder eingeholt - außer Chavanel, der sich noch 5 Kilometer als Solist behauptete. Das abgehängte Feld mit Kittel und Dylan Groenewegen (LottoNL) lag da über eine Minute hinter dem Hauptfeld.

Bouhannis Aufholjagd für die Katz

Rund 100 Kilometer vor dem Ziel hatte Kittels Team die harte Nachführarbeit aufgegeben, als der Rückstand auf 2 Minuten angewachsen war. Doch Nacer Bouhanni wollte es wissen und startete eine fast 50 Kilometer lange Aufholjagd. 3 seiner Helfer ließen sich einzeln aus dem Hauptfeld zurückfallen, als der jeweils vorherige aufgebraucht war. Gast bei dieser Mission impossible war Nils Politt (Katusha), der an Bouannis Hinterrad ins Hauptfeld surfte - letztlich wie bei Bouhanni für die Katz, wie sich später herausstellte.

Den Zwischensprint 44 Kilometer vor dem Ziel gewann Matthews und holte dadurch 20 Punkte fürs Grüne Trikot. Hinter ihm rollten André Greipel (Lotto) und Colbrelli (Sunweb) über die Linie, die jedoch im Zielsprint keine Rolle spielten.

Windkante im Finale

Denn als 15,5 Kilometer auf dem Ziel vor allem Froomes Team das Tempo an der Spitze hochschraubte, platzten nicht nur Dan Martin, Meintjes und Contador auf der Windkante ab, sondern auch Greipel, Colbrelli und die ebenfalls für einen Sprintsieg aussichtsreichen Kristoff (Katusha) und Bouhanni - der nun für seine Aufholjagd bezahlte.

Die auf knapp 30 Fahrer geschrumpfte erste Staffel harmonierte perfekt. Auch die Klassementfahrer kreisten mit im Wind. Die 2. Staffel um Martin, Meintjes, Kristoff und Greipel war zudem zahlenmäßig geringer besetzt.

Bennatis Versuch als Finisseur

2,2 Kilometer vor dem Ziel setzte sich Daniele Bennati (Movistar) als Finisseur in Szene. Etwa an der 600-Meter-Marke hatten ihn Matthews Helfer wieder eingeholt. Da entschloss sich van Avermaet, zuerst durch die folgenden Kurvenkombination zu gehen, was Matthews in die Karten spielte.

Matthews und Degenkolb eröffneten gleichzeitig ihre Sprints. Degenkolb monierte bei Überfahrt der Ziellinie mit Handzeichen die Fahrweise von Matthews, der ihn mit einer Welle leicht an der Bande einbaute. Aber Degenkolb wäre wohl ohnehin nicht vorbeigekommen. Ganz anders war es beim nach vorn schießenden Boasson Hagen, der ein weiteres Mal in diesem Jahr einen Etappensieg knapp verpasste.

Matthews nur noch 29 Punkte hinter Kittel

Matthews feierte seinen 2. Etappensieg bei der Tour de France 2017. Der 26-jährige Australier verkürzte seinen Rückstand in der Punktewertung zu Marcel Kittel auf nur noch 29 Punkte. Im Kampf ums Grüne Trikot profitiert er einerseits vom Ausschluss Peter Sagans, einem ähnlichen Fahrertypen, der davor 5-mal in Folge Grün nach Paris trug. Andererseits ist Matthews im Nachteil gegenüber Kittel, der für seine 5 Etappensiege je 50 Punkte kassierte, während Matthews für seine Siege auf den mittelschweren Etappen nur 30 Punkte erhielt.

Grünes Trikot
1. Marcel Kittel (GER) - Quick Step Floors 373 p.
2. Michael Matthews (AUS) - Sunweb 344
3. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 204
4. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 158
5. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida 143
6. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Dimension Data 140
7. Dylan Groenewegen (NED) - LottoNL-Jumbo 94
8. Christopher Froome (GBR) - Sky 90
9. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors 89
10. John Degenkolb (GER) - Trek-Segafredo 79
11. Fabio Aru (ITA) - Astana 78


Vorschau auf diese Etappe: Nach dem letzten Ruhetag wird die Tour de France 2017 mit einer Überführungsetappe fortgesetzt. Die Strecke der 16. Etappe verläuft vom Zentralmassiv bis zum Unterlauf der Isère - nach Romans-sur-Isère. Zwischen den Gebirgen könnte sich hier noch einmal eine Gelegenheit für die Sprinter auftun. Denn nach hügliger erster Etappenhälfte ist die zweite Hälfte des Tages eher flach. Im teilweise steigenden Schlusskilometer liegen 3 Kreisverkehre, der letzte davon 300 Meter vorm Ziel.

15. Etappe Di 18. Juli: 16. Etappe 17. Etappe

Tour de France 2017

Tour de France 2017
16. Etappe (165,0km)
von Le Puy-en-Velay
nach Romans-sur-Isère

-km145 14:07 Côte de Boussoulet
-km100 15:07 Col du Rouvey
-km44 16:22 Chantemerle-les-Blés

Etappensieg:
Michael Matthews (AUS)

Gelbes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Marcel Kittel (GER)

Bergtrikot:
Warren Barguil (FRA)

Weißes Trikot:
Simon Yates (GBR)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2017 / Tour de France 2017, 16. Etappe (Romans-sur-Isère)