Tour de France in Vittel

Das Heilbad Vittel hat etwa 6.300 Einwohner und liegt in den Vogesen. Bekannt ist der Ort vor allem durch das gleichnamige Mineralwasser. Die Vittel-Quellen gehören allerdings schon seit längerer Zeit zum Schweizer Großkonzern Nestlé.

Die Tour der France machte bislang 4-mal Station in Vittel. 1968 war Vittel der Schauplatz des Prologs mit dem Sieger Charly Grosskost. Auf dem 6,1 Kilometer langen Kurs verwies er Jan Janssen und Raymond Poulidor mit 2 bzw. 5 Sekunden Vorsprung auf die Plätze. Noch am gleichen Tag führte eine Halbetappe von Vittel nach Esch-sur-Alzette in Luxemburg - es gewann ebenfalls Charly Grosskost. 1990 setzte sich Jelle Nijdam auf der 6. Etappe in einer 5-köpfigen Gruppe vor Jesper Skibby und Johan Museeuw durch. Einen Tag später war Vittel Startort eines 61, 5 Kilometer langen Einzelzeitfahren. Der Sieger hieß Raul Alcala, mit satten 1:24 Minuten Vorsprung vor einem gewissen Miguel Indurain, der in diesem Jahr aber noch nicht die Tour de France gewann.

Im Jahr 2009 gewann in Vittel Nicki Sørensen als Solist. Ein Wiedersehen mit dem Wasserort gab es bei der Tour de France 2017, als Arnaud Démare einen von mehreren Stürzen überschatteten Massensprint gewann und den ersten Sprintsieg eines Franzosen nach langer Durststrecke feierte.

Die Etappensieger von Vittel

2017 Arnaud Démare (FRA)
2009 Nicki Sørensen (DEN)
1990 Jelle Nijdam (NED)
1968 Charly Grosskost (FRA)  Prolog

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France Ort-Index / Vittel - Tour-de-France-Ort in den Vogesen